Seiten

16. Juli 2014

MEIN BESTER ROHKOST-APFELKUCHEN - perfekt für warme Sommertage

Passend zu meiner Teilnahme am KEIMLING FOOD BLOG AWARD 2014 möchte ich euch heute mein bestes Rezept für rohen Apfelkuchen weiter geben.
Bestimmt denkt ihr jetzt an einen Kuchen der irgendwie nicht durchgebacken wirkt, aber da darf ich euch überraschen.
Als ich heute morgen beiläufig erwähnte, dass ich mal wieder diesen rohen Apfelkuchen machen könnte, leckte sich Mia schon die Lippen und meinte: "oh lecker".
Und der oder die eine oder andere Leser/in wird sich an einen Besuch im KOCHGARTEN erinnern und sich bestimmt jetzt sagen- "Ach, den könnte ich auch mal wieder machen".


Dieser Apfelkuchen ist, wenn ihr das nötige Werkzeug habt in 10 Minuten fertig, wenn nicht, dauert es vielleicht 15 Minuten- Fazit: Er ist super schnell fertig und im Gegensatz zu anderen Rohkostkuchen muss er nicht ewig im Kühlschrank stehen um fest zu werden. Am besten schmeckt er sogar aus dem Gefrierfach (einfach ein paar Minuten vor Verzehr herausnehmen).


Damit hat unser Kuchen gleich 3 Pluspunkte

Superschnell
Supergesund
Super, da keine Wärme vom Backofen an warmen Tagen

Auch wenn du  noch nie etwas von Rohkost gehört hast- Egal, probiere diesen Kuchen aus!!
Auch wenn du Rohkost für eine Spinnerei hälst - Egal, probiere diesen Kuchen aus!!


Mein bester Rohkost-Apfelkuchen

Zutaten

1 Tasse     Cashewkerne
1 Tasse     Kokosflocken
1/2 Tasse  Datteln
1Prise       Salz

1 Tasse     Datteln
2               Äpfel
2 EL         Zitronensaft
1/2 TL      Zimt
1 Prise      Salz

Zubereitung
Jetzt brauchst du ein Gerät, dass dir die Nüsse und Datteln zerkleinert. Ich habe meinen Personal Blender verwendet- ein kleiner Mixer. Es geht auch ein Food Prozessor oder ähnliches.
Die Cashewkerne und Datteln müssen fast fein gemahlen werden. Es dürfen noch kleine Stückchen dabei sein. Cashewkerne, Datteln, Salz und Kokosflocken mischen und verkneten. Wenn es nicht haften möchte, dann liegt es daran, dass die Datteln zu trocken waren. Ein paar Tropfen Wasser helfen hier aus.
Den Teig in einer kleinen Pieform verteilen und flach drücken.

Jetzt bereiten wir die Füllung zu.
Die Datteln wieder fein zerhacken, evtl. mit einen Apfel damit sich kein großer Klumpen bildet. Den einen Apfel kannst du gern zu Mus verarbeiten, den anderen raspelst oder hackst du dann klein. Alles mit Zimt, Salz und Zitronensaft mischen und auf den Teig geben.
Den Kuchen kühl stellen. Am besten im Gefrierfach !!



Und schaut mal hier, da gibt es etwas  zu gewinnen! Ich freu mich, wenn ihr dabei seid.

Viele Grüße aus der Küche

Stefanie

Kommentare:

  1. Wenn ich statt der Cashewkerne im Teig sie mit Buchweizen austausche müßte doch auch gehen oder ? wenn jetzt die ersten Äpfel reif werden, muß ich das probieen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Michaela, ich denke nicht, dass es funktionieren wird. Oder hast du schon einmal einen Rohkostkuchen mit Buchweizen gemacht? Also du müsstest den Buchweizen dann trocken vermahlen, dann klappt es vielleicht. Ansonsten kannst du die Cashewkerne mit Mandeln austauschen.
    LG
    Stefanie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar