Seiten

25. August 2014

WORST CASE - KEINE SCHOKOLADE IM HAUS - SALTY CARAMEL ROHKOST COOKIES

Heute ist er eingetreten, mein persönlicher Worst Case!

Ich hatte keine Schokolade mehr im Haus.

Ich kann ja auf alles verzichten, aber Schokolade ist fast immer im Haus.
Bevor jetzt einige denken, Schokolade ist doch nicht gesund - da habt ihr zum Teil recht.

Ich bevorzuge die Schokolade von Alnatura "Feine Bitter", sie hat einen hohen Kakaoanteil und somit einen niedrigen Anteil aus Zucker. Zudem besteht sie nur aus Kakaobutter, Kakao und eben Rohrohrzucker.
Also ist sie sogar noch vegan, und dass Kakao gesund sein soll, habt ihr ja sicher auch schon gehört  *zwinker*

So, nur leider kann ich auch keine Schokolade selber machen, da mein Kakao auch aufgebraucht ist - also was nun?

Da habe ich mal einige Zutaten zusammen gesucht, welche in meinem letzten Paket von prohviant waren und habe Rohkost - Cookies gezaubert.

Ich liebe ja Roh-Kost Leckereien wie ihr hier und hier schon erfahren habt.

Glaubt mir die Cookies sind so lecker, ich musste mich wirklich beherrschen sie auch zu Cookies zu formen und nicht gleich zu essen.


Durch die wertvollen Zutaten wie Hanfsamen (reich an essentiellen Aminosäuren und Omega 3 u. 6 Säuren), sowie dem Süßlupinenmehl und Buchweizenmehl (reich an essentiellen Aminosäuren) und Kokosöl sind sie auch noch sehr gesund.

Salty Caramel Rohkost Cookies

Inspiriert wurde ich von einem Rezept von Amber Shea Crawley aus dem Buch "Practically Raw"

Das Buch ist auf englisch und verwendet Cup-Größen, ihr könnt eine normale Kaffeetasse nehmen, ich verwende diese schönen Cup-Maßbecher.

Salty Caramel Rohkost Cookies
Zutaten 
1 Tasse       Cashewkerne*
1/4 Tasse    Kokosblütenzucker*
1/4 Tasse    Honig/ Agavendickssaft (roh)
1/2 TL         Salz
1 EL            Hanfsamen*
2 EL            Süsslupinenmehl*
1/4 Tasse    Buchweizenmehl
2 EL            Kokosöl, geschmolzen
1/4 TL         Vanillepulver

* Zutaten wurden mir von prohviant zum Testen zur Verfügung gestellt (Werbung)

Zubereitung
Die Cashewkerne in einem Food Processor fast fein mahlen. Etwa 1/4 Tasse von den Kernen aus dem Food Processor entnehmen. Die restlichen Kerne mit dem Kokosblütenzucker und Salz ganz fein mahlen.
Jetzt das Kokosöl, Vanillepulver und den Honig zugeben und alles noch mal durchmixen bis eine teigähnliche Konsistenz entsteht.
Diese Mischung  mit den übrigen Cashewkernen, Hanfsamen, Buchweizenmehl, Süßlupinenmehl verkneten. Evtl, ganz wenig Wasser oder Kokosöl zu geben, bis eine gut formbare Masse entsteht. (Aber wirklich nur Wasser zufügen, wenn gar nichts mehr geht, und nur ganz wenig, sonst wird es matschig)
Diese könnt ihr zu einer Rolle formen und 1 cm dicke Scheiben abschneiden und diese dann zu Cookies formen und am besten gleich aufessen auf ein mit Backpapier belegtes Brett legen.
Anschließen kühl stellen, entweder im Kühlschrank oder Gefrierfach. Das Kokosöl wird dann fest und die Cookies somit auch.

Die Cookies werden nicht gebacken und haben daher nicht so wirklich die Konsistenz eines bekannten Cookies, aber sie schmecken himmlisch.

Ihr könnt die Cookies auch  backen ( ich habe es nicht ausprobiert) für 5 Minuten bei 175°C, bis sie am Rand Farbe bekommen.

Ich wünsche euch viel Genuß beim Fingerschlecken, und vergesst nicht, bei der Verlosung hier mit zu machen.



Viele Grüße aus der Küche

Stefanie







Kommentare:

  1. Yummy, ein tolles Rezept. Mir Süsslupinen habe ich noch nicht gekocht oder gebacken, sehr interessant=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Tja, ich glaub ich hätt dir angerufen und gefragt ob du Schoggi oder Kakao da hast ;)
    Bin mega gespannt, werd ich demnächst ausprobieren!!!
    DANKE!!!
    LG Myri

    AntwortenLöschen
  3. Die probier ich auch aus, was "gesundes Süßes" brauch man immer zur Hand ;-)
    Ich wollte über den Link zu Prohviant, aber der funktioniert leider nicht :-(
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Hinweis, Michaela. Ich habe es korrigiert-jetzt sollte es klappen

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar